Seite wählen

CODE ONE ÜBUNGEN

KONZENTRATION

FINDE DEN NEUTRALEN PUNKT

Nimm eine bequeme Haltung ein bzw. achte darauf, dass Dein Körper völlig entspannt ist. Versuche jegliche äußere Einflüsse / Information / Ablenkung auszublenden. Wenn Du in einer unruhigen Umgebung bist, versuche diese einfach zu ignorieren. Schließe Deine Augen und nimm drei tiefe Atemzüge – Einatmen durch die Nase, Ausatmen durch den Mund. 

Denke an etwas, das für Dich völlige Klarheit und Einfachheit symbolisiert. Dies könnte z.B. ein ruhiger See, ein klarer Blick von einem Berggipfel, ein Lagerfeuer oder ein idylischer Ort in der Natur sein.

Wähle etwas, das Dich beruhigt und sich für Dich wohlfühlt. Hole dieses Bild und das Gefühl in das Jetzt!

Spüre mit allen Sinnen, was Du vor Deinem geistigen Auge Wahrnimmst. Sehe, fühle, höre, rieche und schmecke – so gut wie es geht – alles, was sich in diesem geistigen Bild befindet.

Wiederhole und fühle folgende oder ähnliche (in Deinen eigenen Worten) Affirmationen 4-6 Mal:

“Ich befinde mich im neutralen Punkt, an dem ich denken kann, wie ich will.”

“Ich bin völlig ruhig, entspannt und in einem Zustand klarer Aufmerksamkeit.”

“Mein Geist arbeitet wie eine Schweizer Uhr.”

“Mit Leichtigkeit konzentriere ich mich auf die bevorstehende Aufgabe und nehme jedes Detail wahr.”

“Ich verarbeite Information strukturiert und effizient.”

“Mein Verstand arbeitet auf einem optimalen Niveau und bietet mir Lösungen, Strategien und Antworten ohne jegliche Anstrengung, egal wie die äußeren Umstände sein mögen.”

“Mit großer Freude und Motivation gehe ich an jede mir gestellte Aufgabe heran. Der erfolgreiche Abschluss mach mich sehr glücklich!”

Finde und formuliere Deine persönliche Affirmation, bis Dir ihr Inhalt und die Länge entspricht und Du sie ohne Anstrengung flüssig wiederholen kannst – ähnlich wie der Refrain Deines Lieblingsliedes.

Es ist sehr wichtig, dass Du fühlen kannst, was Du denkst, deshalb sollte Deine Affirmation immer in Deinen eigenen Worten formuliert sein. 

Wenn Du fühlst, dass die Übung zu ende geht – Du spürst dann ein leichtes Verlangen aufzustehen bzw. wieder in Dein bewusstes Wahrnehmen zurückzukehren – dann öffnest Du langsam Deine Augen und streckst Deinen Körper behutsam. Versuche nicht die Übung zu verlängern oder verkrampft weiterzumachen. Sobald Du das, was Du denkst, fühlst, wird Dein System automatisch wieder in den Wachzustand zurückkehren wollen.

Aktiviere langsam Deine Sinne wieder.

Achte bewusst darauf, das erzeugte Gefühl der Konzentration und Klarheit mit in Deinen Wachzustand zu nehmen. Dies kannst Du auch durch eine Affirmation vor dem Öffnen der Augen verstärken:

“Ich öffne jetzt meine Augen und stehe auf. Dabei werde ich das Gefühl der völligen Entspannung und Konzentration mit in meinen Tag nehmen. Ich werde jetzt die mir gestellte Aufgabe mit Leichtigkeit meistern und dabei glücklich sein!”

 Wiederhole diese Übung, bis Du in der Lage bist, jederzeit und überall schnell in einen Zustand der Konzentration zu gelangen bzw. diesen bewusst zu aktivieren. Dann hast Du einen neuen Glaubenssatz programmiert und es wird Dir zunehmends leicht fallen. Du kannst den Prozess auch dadurch unterstützten, indem Du Glaubenssätze programmierst, die ausdrücken, dass Du in der Lage bist Dich gut zu konzentrieren bzw. die Anwesenheit und die Vorteile dieser Fähigkeit ausdrücken.